Vor kurzem durfte ich als Beziehungsexperte Teil des Online-Kongresses „Brautkonferenz“ sein. Aber was hat ein Beziehungscoach in einer Online-Konferenz, bei der es um Tipps rund um Hochzeit, Bräute etc. geht, zu suchen?

Nun ja, auch ein Hochzeitspaar ist natürlich ein Liebespaar. Und gerade in der mitunter stressigen Zeit vor der Hochzeit vergessen viele Hochzeitspaare, dass sie eigentlich ein Liebespaar sind und streiten wegen vermeintlicher Kleinigkeiten. Die Nerven liegen blank. Wenn du dich daran erinnerst, dass die Hochzeit eigentlich die Hoch-Zeit deiner Beziehung – quasi die Krönung derselben – sein sollte, finde ich das schon ziemlich bedenklich.

Aber es ist auch nur allzu menschlich. Viele Paare wollen alles selbst organisieren, anstatt sich von Dritten helfen zu lassen. Wollen dadurch vielleicht sogar Geld sparen. Aber was ist mit Zeit und Nerven? Ginge das Ganze nicht irgendwie schonender? Ich bin der festen Überzeugung: Das geht!

Eine wichtige Grundvoraussetzung ist allerdings, dass beide Partner sich immer wieder daran erinnern warum sie das Ganze tun. Was ist das Warum hinter der Hochzeit? Warum seid ihr zusammen? Was verbindet euch?

Der zweite wichtige Punkt ist Verständnis für den Partner aufzubringen und gerade in stressigen Zeiten auch mal zu fragen

„Was brauchst du gerade?“

denn ich befürchte das tun wir generell viel zu selten. Diese Frage ist so simpel und wird dennoch so selten gestellt. Sie sorgt dafür, dass der Partner sich verstanden und abgeholt fühlt und gibt ihm gleichzeitig Raum eigene Bedürfnisse zu äußern. Das widerum sorgt für mehr Verständnis untereinander und schweißt dich und deinen Partner als Paar zusammen. Wenn du verstehst was dein Partner gerade braucht – und vielleicht auch warum er das braucht – dann lernst du ihn allein dadurch immer besser kennen. Diese Frage ist also nicht nur simpel, sondern auch in mehrfacher Hinsicht effektiv.

Es geht darum Dinge gemeinsam anzupacken und vielleicht sogar darum die gesamte Hochzeit gemeinsam zu planen. Hand aufs Herz: Planen dein Partner und du wirklich gemeinsam?

Gut vorstellen kann ich mir, dass es kaum etwas Anstrengenderes für eine Braut gibt, als sich mit all den Vorbereitungen allein gelassen zu fühlen. Natürlich wird nicht jeder Bräutigam dazu bereit sein tatkräftig mitanzupacken – und auch nicht jede Braut dazu bereit sein „alles alleine zu machen“. Deswegen an dieser Stelle noch ein letzter Tipp: Macht gerade in der stressigen Hochzeitsvorbereitungs-Zeit Dinge für euch als Paar. Nur für euch. Ihr werdet es garantiert nicht bereuen.

Es geht schließlich um dich und deine Beziehung zu deinem Partner. Und was könnte wichtiger sein als diese Beziehung auch während stressigen Zeiten zu pflegen? Gerade dann benötigt sie die Pflege am meisten.

Wenn du weitere Inspirationen haben möchtest was das Thema Hochzeit angeht – das Videopaket der Brautkonferenz findest du HIER 🙂

Klicke hier, um für weitere Tipps und Unterstützung für Fernbeziehungen der Community des Fernbeziehungen Podcasts beizutreten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.